Lade Dir den Flash Player um die Diashow zu sehen.

Das vierte und somit das vorletzte Rennen des iXs-Cup führte mich und mein Team am vergangenen Wochenende nach Spicak. Über 300 Fahrer aus 23 Nationen waren am Start. Der kleine Ort an der tschechisch-deutschen Grenze steht nun schon eine Ewigkeit im Kalender der iXs-Serie. Für mich war es das vierte Mal, dass ich hier ein Rennen fuhr und ich muss mir eingestehen, es ist jedes Mal super hier an den Start zu gehen. Der Bikepark wird für die Premiumserie zu einem racetauglichen Kurs verwandelt, der Struggletrail hat eine Länge von 1800m und 320 Höhenmeter muss man bewältigen.

Für mich ging es um sehr wichtige Punkte für die Gesamtwertung, also Gas geben und durchkommen!

Der Qualifikationslauf am Samstag lief perfekt, auf der staubtrockenen Strecke konnte ich den 8. Platz einfahren und so war ich für Sonntag im Superfinale (Top 30). Das war auch mein Ziel! Sonntag war das Wetter sehr wechselhaft. Beim Abschlusstraining zu Mittag bei meinem Lauf ging ein Regenguss nieder, der mich zum Stoppen zwang. Der Start wurde eine halbe Stunde verschoben, weil der Lift wegen des Gewitters abgeschaltet werden musste. Etwas nervös wegen der richtigen Reifenwahl, das Wetter hatte sich gebessert, aber die Strecke war nicht leichter zu fahren, ging ich um 15:3 Uhr an den Start. Die Reifen passten, wäre da nicht ein kleiner Ausrutscher gewesen, der mir Zeit kostete. Platz 17!

Erfreulich ist aber momentan die derzeitige Gesamtwertung, bei der ich auf dem 8.Platz liege.

Ende August findet auf der Nordkette in Innsbruck die österreichische Meisterschaft statt.

Drückt mir die Daumen!

See you Boris


14 Stunden Autofahrt um am dritten europäischen DH-Event teilnehmen zu können. Beeindurckt vom französischen Downhillort in den Alpen und von der Strecke, die extrem trocken und staubig war und dadurch auch sehr schnell!

Das Rennen, bei dem 260 Fahrer aus 30 Nationen an den Start gingen, wurde im Rahmen des Crankworx Festivals Les 2 Alpes ausgetragen. Sowohl die Strecke als auch das Starterfeld zeigten sich auf Weltcup Niveau. Die Piste mit einem Höhenunterschied von etwa 700 Höhenmetern präsentierte sich extrem trocken und staubig, als sehr schnell und wendig.

Es bereitete mir sehr viel Spaß diesen Kurs zu fahren, war es für mich doch das erste Mal diese Strecke kennen zu lernen und ihre Tücken zu meistern. Nach vielen Trainingsläufen am Freitag, ging es am Samstag wieder bei der Qualifikation unter die Top 30 zu fahren. Bestens gerüstet und motiviert stürzte ich mich hinunter. Gutes Gefühl  – doch ein Patschen beim hinteren Reifen verhinderte eine gute Zeit und ich konnte nur mehr ins Ziel rollen. Schicksal!

Kurzzeitig war ich natürlich deprimiert, aber am Renntag gab ich noch einmal so richtig Gas und ich gewann das kleine Finale. Trost war, dass ich mit dieser Zeit im Superfinale an 13. Stelle gelegen wäre.

Tolles Wochenende, danke an alle Sponsoren, an Radi und Gerhard.

See you

Boris


Eines der am besten besetzten iXs-Cuprennen der diesjährigen Saison fand auf der legendären Planai in Schladming statt. Das Rennen auf dem berühmten Schiberg ist attraktiv und meine Wahlheimat schafft für die über 400 Starter aus 29 Nationen die optimalen Bedingungen. Bereits Freitag fanden der obligatorische Trackwalk sowie das freie Training statt. Die beliebte Downhillstrecke birgt immer wieder Neues in sich und man muss sich die Linie genau anschauen bzw. herumtüffteln, um dabei zu sein.

Samstag ging es bereits um eine sehr gute Performance auf dem 2500 Meter langen Kurs, der ca. 600 Höhenmeter umfasst. Besonders für die Klasse der Elite Men ist dieser Lauf schon ein wichtiger erster Schritt für den Ausgang des Rennens, denn nur die Top 30 treten am nächsten Tag im Super Final an. Ich gab natürlich mein Bestes und konnte den 10.Platz einfahren.

Sonntag beim Finale, ich startete ziemlich zum Schluss des Rennens, war natürlich hoch motiviert und voller Tatendrang, das Beste herauszuholen. Mit einer Super Zwischenzeit und fast schon am Ziel, angefeuert durch begeisterte Zuschauer, passierte mir ein fataler Fehler in der vorletzten Kurve. Sturz, das Rad flog aus der Bahn und war ziemlich ramponiert! Aber ich wollte unbedingt durchs Ziel kommen und ich rollte die letzten hundert Meter mit letzter Kraft auch durch. Aus mit einer tollen Zeit, aber dabei! Gott sei Dank ist mir nichts passiert, außer ein paar Abschürfungen. Schade!! So nahe dran eine Top Leistung zu bringen.

Danke an Rade und Gerhard für die Unterstützung!!

Weiter geht’s nach Frankreich zum nächsten iXs-Cup!

See you Boris


Das Weltcuprennen in Leogang war sicher einer der besonderen Events in dieser Saison. Unser gesamtes Sport Nuts Team sowie unsere Teamleitung war beim Festival anwesend und entsprechend genossen wir unser Zusammensein, das auch viel  Erfahrungsaustausch mit sich brachte!

221 der weltbesten Downhiller waren am Start und ich konnte mich am Samstag beim Qualifikationslauf unter die besten „80“ einreihen. Die anspruchsvolle Strecke in Leogang kenne ich natürlich sehr gut und sie liegt mir auch, trotzdem ist sie jedes Jahr wieder eine neue Herausforderung für mich, denn es sind viele extreme Hürden eingebaut und auch immer wieder neue Herausforderungen dabei. Sonntag beim Finallauf war es ein ganz besonderes Erlebnis vor heimischem Publikum hinunter zu fahren. Platz 45 mit einem kleinen Fehler! Zufrieden!

Weiter geht’s in meine Wahlheimat Schladming zum iXs-Cup. Wird wieder ein besonderes Erlebnis!

See you

Boris