Lade Dir den Flash Player um die Diashow zu sehen.
Das letzte Rennen der europäischen Rennen war vergangenes Wochenende vom 16.-18.9.16 in Leogang und es war sicherlich eines der schwierigsten dieser Saison. Das Wetter und somit auch die Strecke verlangte Können und Technik ab, denn am Samstag regnete es den ganzen Tag und dementsprechend anspruchsvoll war der Kurs.
Für mich war es ein sehr erfolgreiches Wochenende, denn ich konnte mit dem 7.Platz bei der Quali in das Super Finale (Top 30 Fahrer) fahren. Trotz widriger Bedingungen machte es mir unheimlich Spaß, die wirklich schwierige und 4 Minuten dauernde Strecke zu bewältigen.
15. Platz im Finale am Sonntag ist durchaus eine respektable Leistung und 12. Platz für die Gesamtwertung (alle sechs Rennen).
Danke an mein Sport Nuts Team und an alle Sponsoren für die Unterstützung!!!
See you 2017
Boris

Good feeling to sit in the hot seat – my run was okay, 4th place in the small final  (best austrian rider)
See you Boris

Im Bikepark Brandnertal wurde am vergangenen Wochenende der zweite Lauf des iXS German Downhill Cups und gleichzeitig die Österreichische Staatsmeisterschaft ausgetragen. Der Bikepark in Vorarlberg lieferte mit der sogenannten Tschack Norris Strecke den optimalen Platz für einen anspruchsvollen Wettkampf. Der zwei Kilometer lange Kurs mit etwa 300 Metern Höhenunterschied beinhaltet viele Sprünge, Wurzelpassagen, Steilstücke und bikeparktypische Abschnitte und hat somit all das, was eine würdige Strecke benötigt. Bei strahlendem Sonnenschein begann am Freitag das Training, jedoch sollten wechselnde Verhältnisse noch eine größere Rolle am bevorstehenden Wochenende spielen.

Neben dem Rennen zum deutschen Cup wurde am Samstag auch die Österreichische Staatsmeisterschaft ausgetragen. Zur Ermittlung des Titels wurde der Seeding Run genutzt, um allerdings eine bessere Vergleichbarkeit der Resultate zu gewährleisten, starteten alle österreichischen Fahrer am Ende in einem Block, so zumindest der Hintergedanke. Leider zeigte sich das Wetter bei diesem Vorhaben von seiner unfairen Seite, denn genau bei den letzten acht Fahrern der Elite Men Kategorie schüttete es wie aus Eimern. Zu diesem Zeitpunkt saß Fabio Wibmer (Specialized) auf dem Hot Seat. Somit blieb seine Bestzeit bis zum Ende stehen und keiner der Favoriten wie Markus Pekoll (MS Mondraker), David Trummer (RRP), Boris Tetzlaff (Sports Nut) oder Manuel Gruber (RRP) konnten sich noch in die Vergabe des Meistertitels einmischen.

Text: iXs Cup (website)

Obwohl die Strecke genial und die Bedingungen perfekt waren – aber gegen das Wetter ist man halt machtlos!

Nächstes Rennen findet in Spicak statt.

See you Boris


Vergangenes Wochenende ging es wieder spannend zu, als fast 500 Fahrer (alle Klassen) aus über 20 Nationen, die über 4 Minuten dauernde Strecke so schnell wie möglich zu fahren.

Drittbeste Zeit fuhr ich am Finaltag bei teils widrigen Bedingungen, doch es reichte nur für das kleine Finale, weil bei der Qualifikation der Regen so stark einsetzte, dass ich immer wieder die Brille abwischen musste, um überhaupt etwas zu sehen. Daher keine Platzierung unter den Top 30. Umso mehr Gas gab ich dann am Sonntag, es ging auf und brachte mir einige Punkte. Momentan bin ich auf Platz 13 bei der iXs-Cup Gesamtwertung!

Kommendes Wochenende steht die ÖM auf dem Plan – im Brandnertal in Vorarlberg, gleichzeitig mit dem deutschen iXs-Cup.

Drückt die Daumen!

See you Boris


Der zweite Bewerb in der europäischen DH-Serie fand vergangenes Wochenende in Willingen (D) unter dem Ziener BIKE Festival powered by MINI statt. 220 Downhiller der Eliteklasse aus über 20 Nationen gingen am Samstag und Sonntag bei teilweise widrigen Wetterverhältnissen an den Start. Aber es hat sich für mich ausgezahlt in das Sauerland zu fahren. Beim Qualifikationslauf konnte ich den 11. Platz einfahren und beim Finallauf war ich bei der Zwischenzeit 5. und am Schluss 13.

Alles in allem ein sehr aufregendes und gelungenes Wochenende!

Nächster Bewerb ist der DH-World Cup in Leogang von 10.-12.6.

See you Boris